Zuletzt aktualisiert:

Tier: Vuni, die Flügelhasen (Ex3)

Kategorien Die Hohen (Exalted), Homebrew

Ein kleines Tier, das ich für meinen Ex3 Charakter geschrieben habe. Solange es eine kalte Gegend mit ein wenig übernatürlichem Einfluss gibt, kann es aber für jedes andere System und Setting wunderbar adaptiert werden. Ich mag die kleinen Racker. 🙂

Bild von vidagr
Bild von vidagr

Vuni, oder anderswo als Flügelhasen bekannt, sind seltene Tiere im hohen Norden, die von der Haslanti Liga gezüchtet und gezähmt werden. Sie sind eine mischung zwischen Schneehase und Adler mit einem langen Schwanz und klauenbewehrten Pfoten. Diese kleinen Wesen haben eine maximale Flügelspannweite von 1m, wobei Maße im Bereich von 50 bis 80cm deutlicher häufiger sind (relativ gesehen). Im Gegensatz zu ihres knuffigen Aussehens sind diese Wesen nicht nur erstaunlich schlau, sondern auch stolz, gefährlich und ausdauernd. In der ganzen Haslanti Liga kann man die Leute, die sie zähmen können, an einer Hand abzählen, da sie ihren eigenen Kopf und stark ausgeprägte Instinkte haben. Sie sind ein wenig schlauer als trainierte Falken und können auch bis zu einem gewissen Maß komplexe Anweisungen verstehen, was allerdings noch lange nicht heißt, dass sie diese auch wirklich ausführen.
Ihr kleiner Körper beherbert eine erstaunliche Kraft und ihre Krallen sind unheimlich scharf. Gepaart mit ihrem Schwarmverhalten und unheimlich guter Beweglichkeit sind sie nicht zu unterschätzende Gegner für die meisten anderen Tiere des Nordens. Selbst Wolfsrudel vermeiden es Vuni zu jagen und die meisten anderen Vögel machen einen weiten Bogen um einen wilden Schwarm von ihnen.

Sie sind Allesfresser, bevorzugen aber ganz klar Pflanzen und gehen nur auf die Jagd, wenn es wirklich keine andere Möglichkeit gibt. Ihre Schwarz gefärbten Schwanzspitzen sind im Norden auch beliebte Zutaten für Glücktalismane. Verbunden mit ihrem ungestümen Charakter werden sie eher gejagt als gezähmt.

Unter gewissen Leuten gibt es sogar ein paar Legenden über seltsamen Wesen. Manche sprechen von Schwärmen, die von einem im Mondlicht leuchtenden Vuni, begleitet werden, der in ihrer Mitte fliegt und die Wanderer, die das Glück gehabt haben ihn am Himmel zu erblicken, mit einem prüfenden Blick betrachtet. Es gibt viele Geschichten über die Natur dieses Vuni, der von drei bis vierfacher Größe seiner Artgenosse ist. Manche sagen sich, dass sein Blick jeden prüft, der seinen Weg kreuzt, er bis jetzt nur noch niemanden gefunden hat, den er für würdig empfindet, weswegen er weiter und weiter die Nachthimmel durchquert, bis er jemanden gefunden hat, der in seinen Augen würdig ist.

Für die Gelehrten sind jedoch nicht diese Geschichten von größtem Interesse, sondern eine Eigenschaft, die die Vuni als Art beinahe einzigartig macht. Sie sind nicht immun, aber verhältnismäßig unheimlich resistent gegen die Auswirkungen der nördlichen Wyld. Keiner konnte sich bis jetzt erklären, wodurch sie diese Eigenschaft erhalten haben. Manche vermuten eine Verbindung zu den Hohen des Mondes, aber niemand konnte bis jetzt diese Theorie beweisen.

Seit nun über 3 Jahre bin ich begeisterter Spielleiter für Rollenspiele. In erster Linie spielen wir Exalted (die Hohen) und sind mittlerweile auf die 3. Edition umgestiegen. Aber ich habe auch schon Erfahrungen mit Splittermond und Numenera (ich liebe System und Welt) gesammelt. Als Spieler kämen da dann noch DSA hinzu mit dem ich quasi angefangen habe. Aber jetzt leide ich unter dem typischen Spielleiterfluch. Selbst komme ich nur noch selten zum spielen. :D

Deine kuriose Meinung

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen